Sie sind hier: Aktuelles » 

Zehn neue Lebensretter!

Mit Spenden finanziert: Die Defibrillatoren sollen in den kommenden Wochen an den verschiedenen Sportstätten in den Ortsteilen installiert werden. Sie sind einfach zu bedienen

Hüllhorst. Wenn so viele Organisationen an einem Strang ziehen, dann kann dabei nur Gutes heraus kommen. Rat, Gemeindesportverband, Volksbank, DRK, die Firma Struck Medizintechnik und nicht zuletzt die Verwaltung haben bei der Anschaffung von zehn Defibrillatoren zusammen gearbeitet. Das Ergebnis der Gemeinschaftsaktion war im Hüllhorster Ratssaal zu bewundern: zehn nigelnagelneue AED-Defibrillatoren, die in den kommenden Wochen an den verschiedenen Sportstätten in den Ortsteilen installiert werden.

Der Reihe nach. Alarmiert durch zwei Unglücksfälle auf heimischen Sportplätzen hatten Alfred Krause und die SPD am 13. Dezember einen Antrag in den Hüllhorster Gemeinderat eingebracht, die örtlichen Sportanlagen mit Defibrillatoren auszustatten. Der Gemeinderat stimmte einhellig zu und der Gemeindesportverband wurde beauftragt, den Bedarf der Sportvereine zu ermitteln. Im Nachtragshaushalt wurde im Frühjahr 2018 ein Ansatz von 16.000 Euro eingestellt.

Eine Summe, die – wie sich bei der Ausschreibung zeigte – für die Anschaffung von sechs Geräten ausreicht. Der Gemeindesportverband hatte aber den Bedarf von zehn Geräten angemeldet.

Dank der Unterstützung der Volksbank Schnathorst konnten drei weitere Defibrillatoren gekauft werden. „Zudem sponsort die Firma Struck Medizintechnik aus Enger ein weiteres Gerät, so dass alle angemeldeten Standorte versorgt werden können", freut sich Fachbereichsleiter „Bürger", Peter Lücking, der für die Umsetzung des Antrags zuständig war.

Nur dank schneller Hilfe konnte der Spieler überleben

Wie wichtig die AED-Defibrillatoren (AED steht für Automatisierte Externe Defibrillatoren) sind, wurde im Vorfeld des Antrags deutlich, als in Schnathorst ein Fußballspieler mit Herz-Kreislauf-Versagen zusammengebrochen war. Nur dank schneller Hilfe mit einem Defi in der Nähe des Sportplatzes konnte der Spieler überleben.

Die Volksbank Schnathorst hat bereits seit einiger Zeit ihre Geschäftsstellen in Oberbauerschaft, Hüllhorst und Schnathorst mit einem solchen Gerät ausgestattet und die Schnathorster Filiale liegt in unmittelbarer Nähe der Sportstätte.

Die neuen Geräte seien sehr bedienungsfreundlich und im Übrigen die gleichen wie in den Filialen der Volksbank Schnathorst, erläuterte Peter Lücking. Frank Rohs vom Vorstand der Volksbank Schnathorst wies darauf hin, dass sie bei Bedarf recht einfach zu händeln sind und niemand davor zurückschrecken sollte, sie im Notfall anzuwenden.

Bürgermeister Bernd Rührup, der sich bereits bei einer Vertreterversammlung mit dem Defi vertraut gemacht hat, meinte: „Ich habe keine Angst, das Gerät in die Hand zu nehmen, zumal der Defi mich durch die Maßnahme führt." Er sprach sich dafür aus, den Bürgern die Handhabung des Defis durch Schulungsmaßnahmen nahe zu bringen.

Das DRK stehe für Schulungsmaßnahmen in den Sportvereinen und in den Ortschaften zur Verfügung, kündigte Rotkreuz-Leiter Dennis Langeleh an. Zudem könne man das Gerät bei öffentlichen Veranstaltungen wie beispielsweise dem Oberbauerschafter Sommer präsentieren und die Besucher animieren, einmal den Defi in die Hand zu nehmen und auszuprobieren.

„Man muss einfach den Leuten vermitteln, dass sie keine Angst haben müssen, das Gerät im Notfall anzuwenden", unterstrich Carsten Holtgrefe von der Firma Struck, der sich freute, dass das Defi-Netz immer enger wird.

So hat der Hüllhorster Gemeinderat beschlossen, jeweils 7.500 Euro in den Doppelhaushalt 2019/20 für die Anschaffung weiterer Defis einzustellen.

„Alle Ortsteile sollen ausgerüstet werden, auch die beiden Züge der Feuerwehr haben Bedarf angemeldet", sagt Peter Lücking.

 

 

Information

Defi-Standorte

Oberbauerschaft: 
Bogensportanlage Katzenbusch, am Sportplatz und in der Sporthalle.

Hüllhorst: am Sportplatz und in der „alten" Sporthalle.
Tengern: am Sportplatz.
Schnathorst: am Sportplatz und in der Sporthalle.
Holsen: am Sportplatz und in der Sporthalle. Schilder weisen auf die 
jeweiligen Standorte hin.  (KF)

24. Januar 2019 17:25 Uhr. Alter: 267 Tage